Riesenschnauzer - Steckbrief

Riesenschnauzer sind eine der größten Hunderassen und eignen sich gut als Familienhunde. Sie sind treu und beschützend, aber sie brauchen auch viel Bewegung, um gesund und glücklich zu bleiben. Hier finden Sie weitere Informationen über diese wunderbare Rasse.

Geschichte der Rasse

Es wird angenommen, dass die Rasse Riesenschnauzer ihren Ursprung in Deutschland in den Alpen hat. Sie wurden als Arbeitshunde gezüchtet, die zum Hüten von Vieh und zur Bewachung von Grundstücken eingesetzt wurden. Dabei bewachten sie auch Fuhrwerke vor Übergriffen. Der Riesenschnauzer ist eine vielseitige Rasse, die eine Vielzahl von Aufgaben erfüllen kann. Er ist seit 1925 als deutsche Polizei- und Diensthunderasse anerkannt.

Erscheinungsbild des Riesenschnauzers

Der Riesenschnauzer ist ein großer, muskulöser Hund, der ein dichtes, raues Fell hat. Die Tiere können schwarz oder pfeffer-salz gefärbt sein. Der Riesenschnauzer ist eine sehr beeindruckende, rauhaarige Rasse mit einem starkem Schnauzbart und ebensolchen Augenbrauen.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Schnauzers beträgt 11 bis 13 Jahre. Die Körpergröße liegt zwischen 60 und 70 cm. Riesenschnauzer wiegen im Durchschnitt 35-50 kg.

Wesen und Charakter des Riesenschnauzers

Der Riesenschnauzer ist eine wachsame, kluge und sensible Rasse, die sich Fremden gegenüber reserviert verhält. Für die Familie wiederum ist er, eine gute Erziehung vorausgesetzt, ein liebevoller Beschützer. Gerade weil sie so intelligent sind, müssen Riesenschnauzer sehr früh und ständig trainiert und mit Konsequenz werden, da viele von ihnen ihren Willen durchsetzen wollen, wenn die Rangordnung in der Familie unklar ist.

Aufgaben und Hundesport mit Riesenschnauzer

Armee, Zoll und Polizei setzen den Riesenschnauzer als Diensthund ein. Die Rasse ist eine anerkannte Gebrauchshunderasse. Riesenschnauzer werden auch als Such- und Rettungshunde verwendet. Das vernünftige Temperament und das stabile Wesen machen ihn zum idealen Blindenführ- und Assistenzhund.

Schnauzer sind auch für den Gebrauchshundesport, Obedience und Agility, auch für Wettbewerbe, gut geeignet. Aufgrund ihres hervorragenden Geruchsinns können sie sogar beim Fährtenlesen oder Mantrailing effektiv arbeiten.

Neben all diesen Aktivitäten werden Schnauzer gern als reine Familienhunde gehalten.

Haltung des Riesenschnauzers

Der Riesenschnauzer ist ein aktiver Arbeitshund, der viel Bewegung und eine Aufgabe braucht, um glücklich und gesund zu sein. Er benötigt täglich mindestens eine Stunde intensive Bewegung und Aktivitäten, die ihn geistig und körperlich fordern. Riesenschnauzer genießen es aber auch, einfach nur ein Haustier der Familie zu sein und mit ihren Leuten ausführliche Spaziergänge zu unternehmen und im Garten zu spielen.

Pflege des Riesenschnauzers

Das feste, drahtige Fell ist recht einfach zu pflegen: E muss regelmäßig getrimmt werden. Durch diese Methode der Haarentfernung verliert der Hund kaum Haare. Ansonsten pflegt man den Riesenschnauzer mit regelmäßig mit Kamm, Bürste und Furminator. Dank des harten Haares ist das aber nicht täglich nötig.

Rassespezifische Erkrankungen beim Riesenschnauzer

Beim Riesenschnauzer, wie bei den meisten großen Hunderassen, ist die Hüftdysplasie eine bekannte Erbkrankheit, die jedoch nur einen geringen Prozentsatz der Hunde betrifft.

Für wen ist die Rasse Riesenschnauzer geeignet?

Der Riesenschnauzer ist eine gute Rasse für aktive, durchsetzungsfähige Menschen, die gerne Zeit mit ihrem Hund im Freien verbringen. Die Tiere brauchen viel Bewegung und eine Aufgabe, daher sind sie nicht geeignet Stubenhocker oder alle, die keine Zeit haben, sich mit ihrem Hund zu beschäftigen.

Wo kauft man einen Riesenschnauzer?

Einen Riesenschnauzer sollte man möglichst bei einem im VDH oder der FCI organisierten Züchter kaufen, um unangenehme Überraschungen zu vermeiden. Der Pinscher-Schnauzer-Klub 1895 e. V. ist der einzige vom Verband für das Deutsche Hundewesen e. V. (VDH) anerkannte Zuchtverband in Deutschland. Dort werden kontrollierte Riesenschnauzer-Züchter und Welpen vermittelt.

Eine andere Möglichkeit ist es, einen Riesenschnauzer aus einer der Notfall-Anlaufstellen aufzunehmen. Auch erwachsene Tiere gewöhnen sich noch an ein neues Zuhause. Allerdings sollte man besser schon Hundeerfahrung haben, um dieser Aufgabe gerecht zu werden.

Mehr Informationen über die Hunderasse Riesenschnauzer- ihr Aussehen, Größe, Farben, Pflege, Ernährung, Züchter und Welpen - Infos hier. gibt es bald hier.

Derzeit erstellen wir die Internetpräsenz neu.
Dies nimmt einige Zeit in Anspruch.
Wir bitten daher um Verständnis und Geduld, es folgen in Kürze neue Inhalte.


Bitte schauen Sie später noch einmal herein.